Zwergbuntbarsche (kleinbleibende Cichliden) zählen auf jedenfall zu unseren Lieblingsfischarten. Sie sind aufgrund ihrer oftmals sehr farbenfrohen Erscheinung nicht nur ein toller Hingucker, sondern sie haben auch ein überaus interessantes Verhalten. Dabei stehen bei uns ganz vorne die Schachbrettcichliden Dicrossus maculatus und um die geht es in dem nachfolgenden Video von AquaNetTV.

Schau ihnen gerne mal ein paar Minuten zu, wie sie in ihrem natürlichen Lebensraum so leben, wie die Männchen um die besten Laichplätze kämpfen und wie die Nachkommen aufgezogen werden….

Dicrossus maculatus – Schachbrettcichliden im natürlichen Lebensraum: Balz und Brutpflege der Schachbrettcichliden in ihrem Habitat im Rio Tapajos, einem Nebenfluss des Amazonas. |– AquaNetTV

Quelle: Youtube · AquaNetTV · Dicrossus maculatus – Schachbrettcichliden im natürlichen Lebensraum · www.youtube.com/watch?v=9bQbuX97UWg

mehr » Zwergcichliden in den Zuflüssen des Rio Tapajos

Die Bitterlingsbarbe Puntius titteya ist schon sehr lange in der Aquaristik bekannt, wird unseren Beobachtungen nach jedoch immer weniger gepflegt, was eigentlich sehr schade ist, denn es ist ein sehr hübscher, interessanter und doch auch pflegeleichter kleiner Fisch. Vermutlich liegt es daran, daß er eben schon so lange bekannt ist und so seinen Reiz verloren hat und es zudem auch immer mehr neue Arten sowie Zuchtformen im Handel gibt.

Seinen Ursprung hat die Bitterlingsbarbe (auch Kirschbarbe genannt) in Sri Lanka und wie sie in der Natur so lebt, kann man unter anderem im nachfolgenden Video von DiscoveryPlanetuk sehen…


Quelle: Youtube · DiscoveryPlanetuk · Cryptocoryne thwaitesii and Puntius titteya · www.youtube.com/watch?v=cxmDnpjnV2Y

 

Spricht man vom Guppy, so denken viele an kleine kunterbunte Fische mit teils sehr großgefächerten Flossen. Die Wildform, welche für uns persönlich doch den größten Reiz bietet, ist gegenüber diesen Zuchtformen völlig anders, etwas unscheinbarer vielleicht und doch sehr vielfältig aufgrund der verschiedenen Standortformen.

Ursprünglich stammt der lebendgebärende Zahnkarpfen Poecilia reticulata unter anderem aus Brasilien und Venezuela, ist heutzutage jedoch in vielen wärmeren Gewässern rund um den Globus anzutreffen. Wie eines dieser Naturhabitate – in diesem Fall in Venezuela – aussieht, kann man gut im nachfolgenden Video von Ivan Mikolji begutachten…


Quelle: Youtube · Ivan Mikolji · Poecilia reticulata · www.youtube.com/watch?v=x5uEFC5DgHM

 

Den Sundadanio axelrodi, im Deutschen bekannt als Axelrods Bärbling oder Axelrods Zwergrasbora, trifft man inzwischen immer öfters in Aquarien an und das ist auch kein Wunder, denn er ist ein wirklich interssanter kleiner Fisch, der je nach Lichteinfall wunderschön metallisch glänzt. Allerdings ist er auch recht heikel und reagiert besonders beim eingewöhnen sowie auf schwankende oder sich verschlechternde Wasserwerte sehr empfindlich. Wie er in seiner Heimat den großen Sundainseln (Sumatra, Borneo) so lebt, zeigt unter anderem das folgende Video von DiscoveryPlanetuk.


Quelle: Youtube · DiscoveryPlanetuk · Sundadanio axelrodi · www.youtube.com/watch?v=Enjf5XKrpTQ

Der Längsbärbling Rasbora einthovenii ist ein kleiner Karpfenfisch, der unter anderem auf der malaiischen Halbinsel, in Sumatra, Borneo und Singapur recht weit verbreitet ist. Wie eines dieser Habitate aussieht, zeigt sehr schön das nachfolgende Video von DiscoveryPlanetuk…


Quelle: Youtube · DiscoveryPlanetuk · Rasbora einthovenii · www.youtube.com/watch?v=swlo7EPi-lM