JBL Manado Bodengrund

JBL ManadoBei dem JBL Manado handelt es sich um einen rot-braunen aus Ton gebrannten Bodengrund, der sich sowohl für Pflanzenaquarien als auch auch für Becken mit keiner bis geringer Bepflanzung eignet.

Im Vergleich  zu Kies oder Sand ist er recht leicht und mit seinen etwa 0,5 bis 2,0 mm gerundeten Körnern passt er auch sehr gut für grabende und gründelnde Bodenbewohner wie Dornaugen, Panzerwelse und dergleichen. Aufgrund der Zusammensetzung und der porösen Struktur schafft er ideale Siedlungsflächen für Nutzbakterien, zudem nimmt er diverse Nährstoffe aus dem Wasser auf, welche sich die Pflanzen über ihre Wurzeln bei Bedarf holen können.

Beschreibung laut JBL:

JBL Manado
Naturbodengrund der filtert und Pflanzenwuchs fördert, hergestellt aus gebranntem Naturton.
Geeignet für Süßwasser, Fische, Wirbellose und Wasserschildkröten

  • Unterstützt den Filter
    Die natürliche, porige Struktur verleiht JBL Manado eine riesige Oberfläche, die eine effektive und schnelle Besiedelung mit nützlichen Boden- und Reinigungsbakterien extrem fördert. Dadurch wird die Effektivität der Filterung des Aquarium erheblich gesteigert.
  • Fördert den Pflanzenwuchs
    JBL Manado fördert durch seine poröse Struktur optimal das Wurzelwachstum und somit eine erfolgreiche Pflanzenpflege. Eine Kombination von JBL ProFlora AquaBasis plus als Nährboden mit JBL Manado als Deckschicht gewährleistet prächtigen Pflanzenwuchs.
  • Hemmt Algenwuchs
    JBL Manado ist in der Lage, überschüssige Nährstoffe quasi wie eine Batterie aufzunehmen und bei Bedarf wieder abzugeben. Damit wird eine Überversorgung des Wassers mit Nährstoffen vermieden und Algen erlangen so keinen Wuchsvorteil.
  • Wasserneutrale Eigenschaften
    JBL Manado ist wasserneutral, es gibt weder unerwünschte Schadstoffe noch Härtebildner an das Wasser ab.
  • Perfekt für Fische mit Barteln
    Die Granulatkörnchen sind abgerundet und schonen die empfindlichen Barteln von Bodenfischen.
  • Attraktive Optik
    Die natürliche Farbe von JBL Manado ergibt zusammen mit den verschiedenen Grün- und Rottönen der Wasserpflanzen ein harmonisches Gesamtbild.

Wir bei uns haben JBL Manado schon sehr lange in Aquarien von klein bis groß bei den verschiedensten Besatzkonstellationen in Gebrauch und bisher gab es nie etwas daran auszusetzen. Wie schon erwähnt, handelt es sich hier um einen porösen, recht leichten Bodengrund in der Farbe rot-braun (terracotta), der eine gute Körnung hat, die man als Grobsand oder feinen Kies bezeichnen könnte.

Das einpflanzen von sehr feinen Bodendeckern und kaum bewurzelten Stängelpflanzen kann sich jedoch als eine kleine Geduldsprobe erweisen – eben weil er sehr leicht ist. Normalerweise bepflanzen wir immer am trockenen und füllen erst zum Schluß das Wasser ein, doch hier kann es von Vorteil sein, ein paar Zentimeter Wasser einzufüllen oder ihn wenigstens gut zu befeuchten und dann mit den Pflanzen fortzufahren. Bei uns geht das Bepflanzen mittlerweile ratzfatz, denn es ist einfach eine Sache der Gewöhnung. Hat das Grünzeug erstmal Fuß gefasst, so hält es wunderbar und die Wurzeln können sich ohne Mühe im Bodengrund ausbreiten.

In Sachen Besatz konnten wir über die Jahre hinweg nie irgendwelche Probleme beobachten. So wohnten bei uns auf Manado unter anderem schon verschiedene Bärblinge, Salmler, Panzerwelse, kleine bis mittelgroße Harnischwelse und Schmerlen bis hin zu kleineren und größeren Cichliden, Labyrinthfische, Zwergkrallenfrösche und natürlich auch Garnelen, Zwergflußkrebse sowie verschiedene Schneckenarten. Für stark wühlende Arten ist dieser Bodengrund natürlich auch geeignet, nur in Verbindung mit Pflanzen, welche kein kräftiges Wurzelwerk ausbilden, könnte es gegebenenfalls Probleme geben, weil sie dann immer wieder auftreiben könnten, wobei das jedoch auch bei Sand und feinem Kies meist nicht anders ist. Zudem konnten wir in all der Zeit keinerlei Anzeichen auf Verdichtungen des Bodengrunds feststellen.


Zu dem warmen Farbton des JBL Manado Bodengrunds passen unserer Meinung nach hervorragend Lavasteine, Wurzeln, verschiedene Äste, Laub, Tonröhrchen bzw. Tonhöhlen sowie Kokosnußschalen. Das gibt ein sehr harmonisches Layout und bildet zu grünen, roten und rot-braunen Pflanzen einen wunderbaren, jedoch keinen aufdringlichen Kontrast.

Sicherlich ist die Wahl des Bodengrundes eine Frage des Geschmacks und es kommt auch darauf an, was einem besonders gut liegt – wir jedenfalls kommen bestens damit klar, die Pflanzen wachsen mehr als gut und besonders Starkwurzler wie Cryptocoryne, Echinodoren und Nymphaea bilden ein gigantisches Wurzelwerk aus. Unseren Beobachtungen nach, kommt die Farbe dem Besatz sehr entgegen, die Tiere bewegen sich sicher, keine Anzeichen von Schreckhaftigkeit oder Blässe und das Aquarium wirkt damit trotzdem nicht finster.

Vor Gebrauch empfiehlt JBL den Bodengrund gründlich mit warmen Wasser zu spülen, um Feinstteilchen durch Eigenabrieb zu entfernen. Weiterhin soll damit vermieden werden, daß der Bodengrund anfangs die Gesamthärte bzw. den Leitwerk ansteigen lässt. Da es sich hier um ein Naturprodukt handelt, kann das von Charge zu Charge vermutlich immer etwas unterschiedlich sein – zumindest konnten wir bisher keinen nennenswerten Anstieg messen, selbst wenn wir den Manado schon ungewaschen verwendet hatten. Aber selbst wenn, dann muß das nicht unbedingt schlimm sein, vorallem wenn man das Aquarium die ersten Wochen ohne Besatz einfahren lässt und von Beginn an die geplanten Wasserwechsel durchführt.

Dazu ganz interessant sind die nachfolgenden beiden Punkte aus den FAQs des JBL Manado…

FAQs JBL Manado


Nachfolgend noch ein kleines Video, wie es bei uns am besten klappt, den Bodengrund durchzuspülen. Dazu füllen wir einen Aquarieneimer mit Wasser und geben nach und nach den Manado hinzu, bis der Eimer knapp halb voll ist. So trennt sich unserer Ansicht nach schon einiges an Feinstaub vom Bodengrund, was einfach über den Eimer hinweg rausgespült wird. Dann stecken wir den Duschkopf in den Bodengrund, welchen wir zwischendurch auch mal drehen, um die restlichen feinen Teilchen ausschwemmen zu können. Die Brause nur in den Eimer zu halten, ist dagegen keine gute Idee, denn der JBL Manado ist, wie schon mehrmals erwähnt, sehr leicht und so würden sehr viele Körner in der Dusche oder Badewanne landen. Dennoch schwimmen immer mal vereinzelte hoch, die wir am Ausguss mit einem feinen Netz – zum Beispiel einem Garnelenkescher – einfach auffangen. Zum Schluß noch das Wasser abgießen, sobald es klar bleibt und man kann mit der Einrichtung beginnen…


weitere interessante, zu diesem Bericht passende Berichte

JBL Sansibar Bodengrund

Berechnungen » Volumen

weiterführende Links

JBL Manado

JBL Manado Produktdatenblatt