Paludomus sp. · Rotpünktchen Bella Schnecke

Paludomus sp. · Rotpünktchen Bella Schnecke

Diese überaus hübsche, als Rotpünktchen Bella bekannte Schnecke, stammt aus Sri Lanka und bewohnt dort meist steinige, strömungsstarke Bäche wo sie auf und zwischen den Steinen lebt. Leider ist sie in unseren Aquarien noch nicht weit verbreitet und die erhältlichen Informationen sind zum Teil noch sehr lückenhaft. Dabei ist es aber eine wirklich tolle und vor allem auch pflegeleichte Schnecke, die wir basierend auf unseren Beobachtungen und Erfahrungen nachfolgend vorstellen möchten.

Mit einer durchschnittlichen Endgröße von ca. 3 cm kann sie auch in Nanoaquarien ab wenigstens 30 Liter gehalten werden, wobei hier einer guten Grundfläche mehr Bedeutung zukommt als die der Beckenhöhe. Standardcubes mit 30 Liter und ähnliche Formate würden wir daher nicht wirklich empfehlen. Sie schnecken sehr gemütlich durch das Aquarium, sind dabei auch tagaktiv, graben sich aber durchaus gerne auch mal für ein bis mehrere Tage im Bodengrund ein. Als Einrichtung ist feiner, nicht scharfkantiger Sand daher vorzuziehen und das weitere Layout kann gut mit Steinen, Wurzeln, Pflanzen und weiteren Dekoelementen nach Belieben erweitert werden. Über dem Wasserspiegel konnten wir sie nicht entdecken, was aber nicht heißt, daß sie doch eventuell unter bestimmten Voraussetzungen das Wasser verlassen könnten.

Ob sie Artgenossen unbedingt braucht, darüber lässt sich sicherlich streiten, doch wir sahen unsere sehr oft gemeinsam durch das Aquarien ziehen oder konnten sie nebeneinander im Bodengrund verbuddelt ausmachen, weshalb wir nicht unter drei bis fünf Artgenossen anfangen würden und vergesellschaften kann man sie mit allen Aquarienbewohnern solange ihr keiner auf den Leib rückt und nicht zu hektisch ist bzw. an ihnen zupft, denn die Bellas lieben es eher ruhig und stressfrei. Garnelen sowie kleine, friedliche Fische bei entsprechender Beckengröße sind da aber sicherlich eine gute Wahl.

Laut unseren Recherchen damals sollen die Paludomus Schnecken wohl in sehr weichem Wasser mit neutralem bis leicht alkalischem pH Wert vorkommen und genauso haben wir sie bei uns auch gepflegt. Inwieweit sie härteres Wasser oder einen sauren pH Wert vertragen, können wir leider nicht sagen. Was die Temperatur angeht, klappte es zwischen 20 und 26°C sehr gut. Darüber hinaus waren sie eher bewegungsfaul und unter 20°C hatten wir auch nicht getestet.

In der Natur ernähren sie sich vorwiegend von frischem Algenaufwuchs wie Diatomeen (Kieselalgen) und so weiden sie auch im Aquarium alle Wurzeln, Steine und Aquarienscheiben fleißig ab, aber auch an Laub machten sich unsere sichtlich zu schaffen. Vorallem der Aufwuchsbedarf sollte auf keinem Fall unterschätzt werden! Sehr beliebt war zudem noch ab und an ein kleines Stück Hokkaido Kürbis. Mit Fertigfutter wie Tabs, Flocken, Sticks, Pads etc. konnten sich unsere nicht anfreunden und auch konnten wir nie beobachten, daß sie sich an Aas oder gesunden Pflanzen zu schaffen gemacht hätten.

Über die Zucht ist nach unserem Wissenstand leider nicht sehr viel bekannt. Wir wissen nur, daß sie vermutlich getrenntgeschlechtlich sind und ihre Eier unter anderem auf Steine in ihren Habitaten ablegen sollen. Wie es ab hier dann weiter geht, konnten wir nicht in Erfahrung bringen und uns ist auch noch kein Fall bekannt, wo Bella Schnecken erfolgreich im Aquarium nachgezüchtet wurden. Sollte jemand hierzu weitere Informationen haben, so würden wir uns freuen, diese zu erfahren.

Wichtig! Betelnußextrakt und Panacur, was unter anderem zur Planarienbekämpfung oft eingesetzt wird, vertragen diese Schnecken definitiv nicht.

Was die Namen angeht, so haben wir bemerkt, daß diese Schnecken mit den unterschiedlichsten Bezeichnungen im Umlauf sind. Im Deutschen kennt man sie als Rotpünktchen-Schnecken bzw. Rotpünktchen Bella-Schnecken oder Marmorschnecken sowie Teufelsschnecken. Als wissenschaftliche Bezeichnung ist Paludomus sp. wohl am weitesten verbreitet, aber auch unter Paludomus loricatus oder Paludomus sulcatus werden sie oft geführt. Ob es sich bei den in den meisten Aquarien gepflegten Schnecken um verschiedene Arten handelt oder um ein und dieselbe, welche einfach nur verschiedene Namen bekam, konnten wir noch nicht sicher ausfindig machen. Aus diesem Grund nennen wir unsere Paludomus sp., da wir leider keine Möglichkeit haben, genauere Untersuchungen zur Bestimmung durchzuführen.


Aktuell pflegen wir leider keine Paludomus sp. mehr, doch möchten wir über kurz oder lang wieder welche bei uns aufnehmen und werden diesen Bericht entsprechend erweitern sowie um bessere Fotos ergänzen.

Danke
weitere interssante, zu diesem Thema passende Berichte