Moose befestigen

Moose befestigenMoose in den verschiedensten Varianten sind in Aquarien nicht nur schön anzuschauen, sondern bieten auch Schutz, Nahrung durch darin lebenden Kleinstlebewesen und sie spenden Sauerstoff. Die Möglichkeiten Moose aufzubringen sind fast so vielfältig wie die Auswahl an Moosarten.

Manche Moose bilden mit der Zeit Haftwurzeln aus und können sich dann von selbst auf dem gewählten Untergrund festhalten. Andere brauchen dauerhaft Unterstützung um da zu bleiben wo sie sein sollen. In unserem Beitrag Pflanzen vorbereiten und einsetzen haben wir schon einiges zum Umgang mit Pflanzen zusammengefasst, doch hier möchten wir uns mal speziell den Moosen widmen und einige von uns genutzte Varianten vorstellen.

An Materialien kann man verschiedenste Dinge nutzen. Wir bei uns hier greifen zumeist auf Wurzeln und Äste sowie auf Steine zurück, wobei sich Lavasteine besonders eignen, da sie eine recht rauhe Oberfläche haben und gerade Moose mit Haftwurzeln dann sehr schnell Halt finden.


Variante 1 Haarnetze

Dies ist wohl eine sehr oft verwendete Möglichkeit › Moose mittels Haarnetze auf Steine befestigen.

Wir brauchen hierzu folgende Materialien:

  • Haarnetze / Knotenhaarnetze
  • Schere
  • Steine
  • ggf. Kabelbinder
  • und natürlich Moos

Zuerst legen wir eine dünne aber flächendeckende Schicht Moos auf einen Stein. Anschließend geben wir straff das Haarnetz von oben drüber und verdrehen es an der Unterseite des Steins. Nun kann man einen Knoten machen oder aber man nutzt einen Kabelbinder und verschließt damit das Netz, was wesentlich einfacher geht und das überstehende Stück wird einfach abgeschnitten – schon ist der erste Moosstein fertig…

Moose befestigen › Variante 1
Moose befestigen › Variante 1
Moose befestigen › Variante 1
Moose befestigen › Variante 1
Moose befestigen › Variante 1
Moose befestigen › Variante 1
Moose befestigen › Variante 1

› Hinweis

Pflegt man Tiere im Aquarium, die sich im Haarnetz verheddern könnten wie z.B. diverse Welse und dergleichen, dann empfiehlt es sich, das Moos vorher ein wenig durchwachsen zu lassen, damit das Haarnetz für solche Fische keine Gefahr mehr darstellt.

Statt Haarnetze können im übrigen auch sehr gut Kartoffelnetze oder diese Netzbadeschwämme verwendet werden. Die Vorgehensweise ist dabei identisch.


Variante 2 Bindfaden / Garn

Bindfaden bzw. Garn dürfte die am häuftigsten verwendete Methode sein, Moose an Steinen und Wurzeln oder anderen Dekogegenständen zu befestigen.

Wir brauchen hierzu folgende Materialien:

  • Bindfaden / Garn
  • Schere
  • Wurzeln, Äste, Steine, Seemandelbaumrinden usw.
  • und natürlich Moose

Zuerst legen wir wieder eine dünne aber flächendeckende Schicht Moos auf die gewählte Unterlage und wickeln anschließend den Bindfaden (vorzugsweise dunklen) straff – aber nicht so fest, daß das Moos zerquetscht wird – schräg um das Moos und der Unterlage und danach in entgegengesetzter Richtung zurück. Zum Schluß noch verknoten und fertig ist ein weiteres schönes Stück mit Moos bepflanzt.

Moose befestigen › Variante 2
Moose befestigen › Variante 2
Moose befestigen › Variante 2
Moose befestigen › Variante 2
Moose befestigen › Variante 2
Moose befestigen › Variante 2

› Hinweis
Auch hier wieder gilt – pflegt man Tiere im Aquarium, die sich im Garn verheddern könnten wie diverse Welse und so weiter, dann sollte man das Moos vorher ein wenig durchwachsen zu lassen, damit für solche Fische keine Gefahr mehr besteht. Da sich der Bindfaden in der Regel nach wenigen Wochen auflöst, ist diese Methode nur für Moose geeignet, die Haftwurzeln bilden. Für andere Moose wie Riccia oder ähnlichen empfehlen wir die Variante mit den Haarnetzen oder man verwendet feine Angelschnur – allerdings reisst diese nicht so leicht, falls sich doch mal wer verheddern sollte.

Variante 3 Moos im Dry-Start aufwachsen lassen

Im sogenannten Dry-Start lässt man Moose außerhalb vom Wasser festwachsen. Dazu hat es sich bewährt, das Moos mit einem scharfen Messer, Kräutermesser (Wiegemesser) oder im Küchenmixer grob zu zerkleinern und dann einfach eine sehr dünne Schicht gleichmäßig auf die Unterlage z.B. Lavasteine zu schmieren. Bei Neueinrichtungen könnte man nun gleich das gesamte Aquarium im Dry-Start starten oder wie in unserem Fall, wenn die Moossteine in ein laufendes Aquarium eingesetzt werden sollen, dann die Steine einfach auf eine Strukturrückwand, auf einen Filter oder ähnliches über Wasser platzieren und warten bis das Moos festgewachsen ist. Alternativ kann man sie auch in eine Frischhaltebox oder Faunabox geben, an einem hellen Standort aufstellen und fleißig befeuchten, bis das Moos soweit ist, daß es sich nicht mehr löst.

Wir brauchen hierzu folgende Materialien:

  • Äste, Wurzeln, Steine oder ähnliches
  • Schere, Messer, Kräutermesser oder Küchenmixer
  • und natürlich auch wieder Moose

Moose befestigen › Variante 3

Diese Methode ist mit die sicherste, da sich hier keine Tiere verheddern können. Allerdings muß man ein wenig Geduld mitbringen, die sich aber auf jedenfall lohnt, da unserer Erfahrung nach das Moos so am schönsten festwächst und man braucht beim zurückschneiden nicht aufpassen, daß man das Netz oder den Bindfaden durchschneidet. Nachteil ist, daß das leider nur mit Moosen funktioniert, die Haftwurzeln ausbilden – also nichts für Riccia fluitans oder ähnlichen.


Wir wünschen viel Spaß beim nachmachen, aber wie immer können wir natürlich keine Garantie übernehmen – also bitte stets vorsichtig sein und auch auf den Besatz achten!

Weitere Varianten inklusive Moose festgkleben folgen noch…